Ausbildungsarten der Immobilienbranche

Veröffentlicht am von Haufe eCampus Redaktion

Tags: , , , , ,

Die Immobilienbranche ist sowohl von ihrer volkswirtschaftlichen Bedeutung als auch von ihrer Dynamik einer der wichtigsten Wirtschaftszweige überhaupt. Sie bietet wie kaum eine andere Branche viele interessante und abwechslungsreiche Berufsmöglichkeiten und -perspektiven. Neben den traditionellen Ausbildungsberufen Immobilien-Kaufmann/-frau und -Fachwirt, bieten auch viele Universitäten Studiengänge zum Fachbereich Immobilien an; dazu gehören u.a. Immobilienwirtschaft, -Management und der duale Zweig.

 

Ausbildung: Immobilienkaufmann/-frau

Immobilienkaufleute arbeiten in allen Bereichen der Immobilienwirtschaft. Sie helfen ihren Kunden in sämtlichen Fragen rund um Haus, Wohnung oder Grundstück. Außerdem begleiten sie Bauvorhaben und erstellen Finanzierungskonzepte. Immobilienkaufleute sind in allen Bereichen der Immobilienbranche tätig, z.B. in Wohnungsbauunternehmen, bei Immobilien- und Projektentwicklern, in Unternehmen aus dem Bereich Facility-Management oder bei Immobilienmaklern und -verwaltern.

Die bundesweit geregelte 3-jährige Ausbildung wird in der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft angeboten. Durch Wahlqualifikationseinheiten verfügt dieser Beruf über eine flexible Ausbildungsstruktur.

Voraussetzungen für eine Ausbildung bei der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben sind dabei:

  • mindestens guter Realschulabschluss, Fachhochschulabschluss, Abitur oder einen vergleichbaren Abschluss
  • gute sprachliche Fähigkeiten und gute Auffassungsgabe
  • sorgfältige Arbeitsweise
  • ausgeprägte soziale Kompetenzen
  • Bereitschaft zu praxisbezogenen Einsätzen an verschiedenen Ausbildungsorten, auch über längere Zeiträume

 

Weiterbildung: Immobilienfachwirt

Eine Weiterbildung zum Immobilienfachwirt vermittelt neben den notwendigen Branchenkenntnissen wichtige wirtschaftliche Zusammenhänge und alle Grundlagen einer kompetenten Beratung. Während der Ausbildung erlernt der Immobilienfachwirt Kenntnisse und Fähigkeiten, die es ihm ermöglichen, eigenverantwortlich im mittleren Management der Immobilienwirtschaft zu arbeiten. Zu seinem Aufgabengebiet zählen betriebswirtschaftliche Tätigkeiten ebenso, wie beratende, verwaltende und organisatorische Aufgaben, Marketing und Vertrieb.

Grundvoraussetzung ist eine erfolgreich abgeschlossene kaufmännische Ausbildung (bevorzugt im Immobiliengewerbe) und, je nach Weiterbildungseinrichtung, ein bis drei Jahre Berufserfahrung. Weil der Kundenkontakt für den Immobilienfachwirt eine große Rolle spielt, ist das allgemeine Interesse an einer sozial-beratenden Tätigkeit sehr wichtig.

 

Studium: Immobilienwirtschaft und -management

Das Studium der Immobilienwirtschaft verbindet Inhalte des Bauingenieurwesens, der Architektur und der Wirtschaftswissenschaften. Grundlegendes Wissen in den relevanten Rechtsfragen kommt ebenfalls zum Tragen. Zu den Pflichtveranstaltungen gehören Kurse der Bautechnik (Tragwerkskonzepte, Baustoffe, Bauverfahren, Bauphysik, Instandhaltung und Sanierung, Altlastensanierung und Flächenregulierung), der Finanz- und Wirtschaftswissenschaften uvm.

Zu den zentralen Aufgaben eines Immobilienmanagers gehören die Planung, Bewertung, Vermarktung, Vermietung, Organisation, Verwaltung sowie der An- und Verkauf von Immobilien. Das Ziel ist ein nachhaltiger und langfristig optimaler Umgang mit der Ressource Immobilie. Konkret geht es etwa um Liegenschaftsbewertung und Analyse, Bauplanung und Projektentwicklung, Facility Management, Portfolio- und Asset-Management oder Finanzierung, Investition und Controlling.

 

Duales Studium: Immobilien

Ein duales Studium im Bereich Immobilien ist in erster Linie ein betriebswirtschaftlicher Studiengang, der sich auf die Bereiche der Immobilienfinanzierung, der Betreuung von Gebäuden und Einrichtungen sowie der Verwaltung von Liegenschaften konzentriert.

Das duale Studium Immobilienwirtschaft dauert in der Regel 3 bis 4 Jahre. Um an einem dualen Studium teilnehmen zu können, benötigst du daher zunächst einen Ausbildungsvertrag, im zweiten Schritt kannst du dich an einer Hochschule einschreiben.

 

 

Lektüretipps für Studierende und Auszubildende:

Egon Murfeld (Hrsg.): Spezielle Betriebswirtschaftslehre der Immobilienwirtschaft. 7 Auflage, Haufe, Freiburg, München 2014.

 

Weiterführende Informationen finden Sie unter folgenden Adressen:

http://berufenet.arbeitsagentur.de/berufe/start?dest=profession&prof-id=35275

http://www.bundesimmobilien.de/630690/immobilienkaufmann

http://www.immobilienmakler-ausbildung24.de/immobilienfachwirt.html

http://studieren.de/immobilienwirtschaft.0.html

http://www.studieren-studium.com/studium/Immobilienmanagement

http://www.ausbildung.de/berufe/duales-studium-immobilienwirtschaft/

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte bestätigen Sie, dass Sie keine Maschine sind, indem Sie die Rechenaufgabe lösen. Nähere Informationen.