Besser konzentrieren – auch bei Hitze!

Veröffentlicht am von Haufe eCampus Redaktion

Tags: , , , , ,

Eine gute Konzentrationsfähigkeit ist die wichtigste Voraussetzung für effektives Arbeiten und Lernen, aber die Fokussierung der Aufmerksamkeit auf eine bestimmte Tätigkeit fällt uns oft schwer. Die Gedanken schweifen ab und man kann keinen klaren Gedanken fassen. Noch schwieriger wird es bei einer Außentemperatur von mehr als 30 °C. Wie lässt sich die Konzentration dann noch aufrechterhalten?

 

 

Tipps, um Konzentrationsschwächen vorzubeugen:

 

  • Konzentration ist geistige Schwerstarbeit. Unterstützen Sie Ihren Körper, indem Sie ausreichend schlafen und ihm durch eine gesunde Ernährung und viel Wasser die richtigen Energiequellen zuführen.
  • Achten Sie außerdem auf genügend Bewegung. Sportliche Aktivitäten fördern die Durchblutung und helfen Ihnen, Stress abzubauen.
  • Sorgen Sie für eine optimale Gestaltung Ihres Arbeitsplatzes: Tageslicht, Frischluft, Einstellung von Tisch und Bildschirm, Ordnung und Struktur, …
  • Ihre Konzentration und Produktivität schwankt im Laufe des Tages. Beobachten Sie Ihren Biorhythmus und planen Sie Ihren Tag und Ihre Aufgaben entsprechend.
  • Verbessern Sie durch Rätsel, Gedächtnisspiele und kleine Übungen im Alltag Ihre allgemeine Konzentrationsfähigkeit. Tipp: Fokussieren Sie Ihren Blick z.B. mithilfe eines Punktes an der Wand oder indem Sie mit den Augen dem Sekundenzeiger folgen. Versuchen Sie eine Zeit lang nichts zu machen und an nichts zu denken. Wiederholen Sie diese Übung täglich.

 

 

Tipps, um sich während des Lern- oder Arbeitsprozesses besser zu konzentrieren:

 

  • Ein hohes Konzentrationsniveau lässt sich nur über einen bestimmten Zeitraum aufrechterhalten, meist nimmt es bereits nach 30 Minuten ab. Legen Sie deshalb genügend Pausen ein. Nutzen Sie diese, indem Sie kurz aufstehen, sich strecken und lüften. Idealerweise wechseln Sie anschließend Ihre Tätigkeit oder Arbeitshaltung.
  • Machen Sie sich bewusst, worin die Ursachen für Ihre Unkonzentriertheit liegen, und eliminieren oder vermeiden Sie die Störfaktoren – besonders wenn Sie sich gerne ablenken lassen.
  • Oft liegt der Grund für mangelnde Konzentration in einem Berg unerledigter Dinge, der sich im Hinterkopf auftürmt und zu dem die Gedanken immer wieder wandern. Tipp: Erstellen Sie eine Liste mit diesen Punkten und arbeiten Sie jeden Tag einen ab.
  • Strukturieren Sie Ihren Arbeitstag und achten Sie dabei auf Abwechslung und Variation bei den Tätigkeiten.
  • Der einfachste und gleichzeitig schwierigste Weg: Tun Sie alles, was Sie tun, mit 100%iger Aufmerksamkeit. Arbeiten Sie in kleinen Schritten und erledigen Sie eine Aufgabe nach der anderen. Vermeiden Sie Multitasking, es mag zwar abwechslungsreicher wirken, Sie verlieren dadurch aber Zeit und Kraft.

 

 

– Aus aktuellem Anlass –

Tipps, um sich trotz starker Hitze besser zu konzentrieren:

 

  • Ausreichend Flüssigkeitszufuhr und kleine Pausen sind schon unter normalen Umständen wichtig für Ihre Konzentrationsfähigkeit, aber bei starker Hitze sind sie unverzichtbar.
  • Falls Sie an Ihrem Arbeitsplatz nicht ausreichend vor der Hitze geschützt sind, besorgen Sie sich einen kleinen Tischventilator (z.B. mit USB-Anschluss). Dieser vertreibt zwar nicht die warme Luft, aber sorgt durch den Wind für eine angenehme Kühlung. Alternativ können Sie sich ein nasses Tuch auf den Kopf oder um den Hals legen.
  • Um Ihren Kreislauf in Schwung zu bekommen, hilft ein kaltes Unterarmbad. Halten Sie dazu einfach Ihre Handgelenke und Armbeugen unter fließendes Wasser oder legen Sie Eiswürfel an diesen Stellen auf. Auch Wassersprays können helfen.
  • Nutzen Sie die kühlen Tagesstunden für diejenigen Aufgaben, die die größte Konzentration erfordern.
  • Verbringen Sie Ihre Pausen möglichst erfrischend, z.B. Mittagessen im Baumschatten oder einfach am Schreibtisch für ein paar Minuten die Augen bei geöffnetem Fenster schließen.

 

 

Weitere Tipps zur Verbesserung Ihrer Konzentration und Merkfähigkeit finden Sie u.a. hier:

  • Roland Geisselhart u.a.: Gedächtnistraining. Haufe: Freiburg, München 2012.
  • Matthias Nöllke: Kreativitätstechniken. Haufe: Freiburg, München 2015.
  • David Reinhaus: Lerntechniken. Haufe: Freiburg, München 2014.
  • Reinhold Stritzelberger: Selbstmotivation. Haufe: Freiburg, München 2015.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte bestätigen Sie, dass Sie keine Maschine sind, indem Sie die Rechenaufgabe lösen. Nähere Informationen.