Die Dritte Seite bei Bewerbungen

Veröffentlicht am von Haufe eCampus Redaktion

Tags: , , ,

Bewerber sollten die Chance nutzen,  ihrem Lebenslauf eine „Dritte Seite“ als ergänzende Anlage ihrem Lebenslauf beizufügen. Nach dem Schema „Was Sie noch über mich wissen sollten“ können Jobsuchende darauf beschreiben, welche zusätzlichen Qualifikationen sie erworben haben oder welche herausragenden Erfolge sie erzielt haben. Der Spielraum ist groß und oft reichten schon ein paar Zeilen, die einen bleibenden Eindruck beim Personalentscheider hinterlassen. Wenn Bewerber es schaffen, mit der Seite Drei zu punkten, dann schaut sich der Personaler mit Sicherheit auch die Vita und vielleicht sogar das Anschreiben noch einmal genauer an. Die Erfahrung von Bewerbungscoaches jedenfalls ist, dass diese zusätzliche Seite häufig zuerst gelesen wird. Ein Vorteil dieser zusätzlichen Seite ist, dass Sie wichtige Informationen separat aufführen können. Sie vermeiden so, alles in den Lebenslauf zu packen und diesen zu überfrachten. Ihr Lebenslauf bleibt übersichtlich, klar strukturiert und leicht lesbar. Und ein zweiter Vorteil ist, dass Sie bei einer Einladung zum Vorstellungsgespräch direkt darauf angesprochen werden können und sich ein schöner Gesprächseinstieg ergibt.

Was sollte die Dritte Seite enthalten?

In die erweiterte Anlage können Sie verschiedene Inhalte aufnehmen zum Beispiel:

  • „Zu meiner Person“
  • „Aufgaben- und Tätigkeitsbeschreibung in der letzten Position“
  • „Qualifikationsprofil“
  • „Verzeichnisse von Publikationen“
  • „Referenzliste“
  • „Meine Hobbies“
  • „Mein Sabbatical“

 

Zu meiner Person

Diese Seite beinhaltet eine differenzierte Beschreibung, wie Sie sich als Persönlichkeit sehen. Hier haben Sie z. B. die Gelegenheit aufzuführen, welche Stärken Sie haben, wodurch Ihr Arbeitsverhalten und Ihr soziales Engagement gekennzeichnet ist und was sie motiviert.

Aufgaben- und Tätigkeitsbeschreibung

Achten Sie bei Ihrer Tätigkeitsbeschreibung darauf, nicht einfach nur Aufgaben aufzulisten, sondern Ihre Verantwortung und Ihre Ergebnisse bzw. Erfolge deutlich zu machen. Damit wollen Sie den Leser von Ihren Kompetenzen überzeugen. Arbeitgeber können so leichter einschätzen, in welchem Umfang Sie die Aufgaben der neuen Position in kurzer Zeit wahrnehmen können.

Qualifikationsprofil

Auf dieser Dritte Seite beschreiben Sie Ihre Projekt- und Projektleitungserfahrungen. Dabei geht es nicht nur um die Tätigkeiten der letzten Zeit, sondern auch um in enventuellen Weiterbildungen erworbene Qualifikationen. Unter anderem den Erwerb von Soft Skills wie Präsentieren, Verkaufen, Moderieren, Kommunizieren.

Verzeichnis der Publikationen

Insbesondere wenn Sie aus einem wissenschaftlichen Tätigkeitsbereich kommen, ist für das einstellende Unternehmen interessant, mit welchen Themen Sie sich auseinandergesetzt haben.

Referenzliste

Es ist häufig hilfreich, in Bewerbungen Referenzgeber mit aufzunehmen. Sie sollten aber vorab mit diesen Personen sprechen, ob sie bereit sind, sich mit dem neuen Arbeitgeber zu unterhalten und über ihre Arbeit und Leistungen Zeugnis abzulegen.

Meine Hobbies

Bewerbungscoaches haben schon erlebt, dass jemand auf der dritten Seite von seinem Hobby erzählt hat, nämlich dem Sammeln und Reparieren alter Kameras. Und das Erste, was ihn der Personaler dann im Vorstellungsgespräch fragte, war: „Erzählen Sie mal – welche Modelle haben Sie denn?“

Mein Sabbatical

Warum nicht erklären, wieso man ein Jahr „Arbeitspause“ und eine Weltreise gemacht hat! In dieser Zeit kann man für das Unternehmen wertvolle Erfahrungen gesammelt und zusätzliche Qualifikationen wie Organisation, schnelle Orientierung und Durchsetzungsvermögen erworben haben.

Eine Dritte Seite ist also eine nicht zu unterschätzende Chance auf eine erfolgreiche Bewerbung, an die Sie unbedingt denken sollten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte bestätigen Sie, dass Sie keine Maschine sind, indem Sie die Rechenaufgabe lösen. Nähere Informationen.