Im Lebenslauf darf die Story nicht fehlen

Veröffentlicht am von Haufe eCampus Redaktion

Tags:

Scheibchenweise - Lebenslauf ohne Zusammenhang? Bildquelle: MEV

Klassische Bewerbungsratgeber konzentrieren sich meist auf Themen, wie Lücken im Lebenslauf, das Bewerbungsfoto oder die Frage, wie viele Seiten ein Lebenslauf umfassen soll. Natürlich sind diese Punkte wichtig, aber letztlich handelt es sich dabei um Grundwissen.

Mindestens genauso wichtig ist jedoch – und das verschweigen viele Ratgeber – ist die richtige Story im Lebenslauf. Es reicht eben nicht, die einzelnen Stationen nur lückenlos und in der richtigen Reihenfolge aufzulisten. Gerade Bewerber um Managementpositionen haben bisweilen eine sehr reichhaltige Vita mit vielen Stationen, Positionen und Erfahrungswerten vorzuweisen. Manche dieser Lebensläufe sind so prall gefüllt, dass selbst erfahrene Headhunter Schwierigkeiten haben, die Übersicht zu behalten. Damit verkehrt sich der eigentliche Vorteil des reichhaltigen Kompetenzprofils ins Gegenteil.

Ein exzellenter Lebenslauf nimmt den Leser daher quasi an die Hand und führt ihn zu den wichtigsten Punkten. Das Motto darf nicht heißen „Such dir aus meinem Profil aus, was für dich relevant ist“, sondern es muss lauten: „Ich zeige dir genau, was ich kann und warum ich der Richtige für dich bin.“ Das mag trivial anmuten, ist aber in der Regel schwierig umzusetzen. Ein Lebenslauf muss den Bewerber immer individuell und aussagefähig darstellen und zugleich passgenau auf das Stellenprofil zugeschnitten sein. Was für einen Absolventen aufgrund der Kürze des Lebenslaufes noch leicht beherrschbar ist, gewinnt bei berufserfahrenen Managern rasant an Komplexität.

 
Tipp
Die Kunst besteht darin, die jeweils wichtigen Kenntnisse und Erfolge herauszustellen, ohne dabei andere relevante Informationen unter den Tisch fallen zu lassen oder zu verleugnen. Sie müssen fein abwägen, welche Informationen Sie als irrelevant einstufen und möglicherweise gar nicht nennen und welche Sie betonen oder sogar überbetonen müssen.

Doch wenn die Story im Lebenslauf so wichtig ist, warum gibt es dann kaum konkrete Beispiele, vor allem für Manager? Vermutlich liegt das an der erforderlichen Individualität. Es gibt keine Patentlösung, jeder gute Lebenslauf ist ein Unikat. Daher verbietet es sich auch, an dieser Stelle weitere, pauschale Tipps zu geben.

Unser eBook-Tipp: „Gipfelstürmer“ von Thorsten Knobbe

Kommentare

  • Kora sagt:

    Super Artikel! Daher finde ich den Service von http://www.deinebewerbung.de/ sehr gut. Die erstellen einem einen Lebenslauf, der individuell angepasst wird und keinen Einheistbrei.

  • Christopher sagt:

    Schöner Beitrag, der auf einen wichtigen Punkt beim Verfassen eines Lebenslaufs hinweist. Wenn man heut zu Tage einen Blick auf Studien wirft, welche zeigen, wie wenig Zeit Personalverantwortliche einer Bewerbung bzw. einem Lebenslauf noch widmen, so wird sehr schnell deutlich, wie wichtig die in diesem Beitrag beschriebene Fokussierung auf die relevanten Punkte im Lebenslauf ist.

  • Mischo sagt:

    Ich stimme dem voll zu, die richtige Story gibt dem eigenen Karriereweg erst den passenden Rahmen. Neben dem Erzählen der richtigen Story ist auch das richtige erzählen der Story von großer Relevanz, gerade im Hinblick auf die ungeduldigen Augen der Arbeitgeber. Die schnelle Erfassbarkeit der wichtigsten Informationen durch die richtige Formatierung und das passende Design sollte daher auch sehr starke Beachtung bekommen.

  • Anton sagt:

    Es ist natürlich sehr wichtig die Fakten im Lebbenslauf logisch und positiv anzugeben. Der Personaler soll mit Ihren Lebenslauf ein Bezug zu der von Ihnen gewünschten Stelle bekommen. Ich kenne übrigens das Buch von Thorsten Knobbe, ich kann das auch jeden Bewerber empfehlen, dort gibt es viele hilfreiche Tipps zur professionelle Bewerbung.

    Liebe Grüße & Viel Erfolg!
    Anton

  • Lange sagt:

    Sehr informativ. vielen Dank

  • Schreiben Sie einen Kommentar

    Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Bitte bestätigen Sie, dass Sie keine Maschine sind, indem Sie die Rechenaufgabe lösen. Nähere Informationen.