Kindergeld während Auslandsstudium

Veröffentlicht am von Haufe eCampus Redaktion

Tags: , ,

Für Kinder, die im Nicht-EU-Ausland studieren, wird mangels Wohnsitz im Inland kein Kindergeld gezahlt, wenn sie ihr Zimmer in der elterlichen Wohnung nur für kurze Aufenthalte nutzen. Dies hat der BFH entschieden (Urteil v. 25.9.2014, III R 10/14).

Im Streitfall absolvierte die Tochter des Klägers nach ihrem Abitur in 2008 ab August ein einjähriges Au-Pair-Programm in den USA (inkl. Sprachkurs). Während des Au-Pair-Aufenthalts beschloss sie, in New York zu studieren, was sie dann ab September 2009 auch tat. Der Abschluss war für 2014 geplant.

Während ihres Studiums kehrte die Tochter jeweils nur für wenige Tage oder Wochen in ihre Heimat zurück, wo ihr das Kinderzimmer im Elternhaus weiter zur Verfügung stand. Die Familienkasse hob die Kindergeldfestsetzung ab Januar 2009 mit der Begründung auf, die Tochter habe ab dann keinen inländischen Wohnsitz mehr unterhalten. Dagegen klagte der Vater zunächst erfolgreich vor dem Finanzgericht.

Im Revisionsverfahren kam der BFH jedoch zu einem anderen Ergebnis. Für die Richter war es nicht ausreichend, dass der Tochter das Kinderzimmer während der ganzen Zeit zur Verfügung stand. Auch die kurzzeitigen Aufenthalte werteten sie nur als „üblicherweise durch die Eltern-Kind-Beziehung begründete Besuche“. Zur Annahme eines Wohnsitzes sei es dagegen im Regelfall erforderlich, dass die ausbildungsfreien Zeiten zumindest überwiegend im Inland verbracht werden. Außerdem müssten die Inlandsaufenthalte Rückschlüsse auf ein zwischenzeitliches Wohnen zulassen.

Ob diese Voraussetzungen im Streitfall erfüllt waren, muss jetzt nochmal das Finanzgericht als Tatsacheninstanz prüfen.

Hinweis: Wie man an der Entscheidung sieht, kann der Kindergeldanspruch u. U. gerettet werden, wenn das im Ausland studierende Kind öfter nach Hause zurückkehrt bzw. länger dort verweilt. Entscheidend dürfte sein, dass die ausbildungsfreie Zeit überwiegend „zuhause“ verbracht wird. Natürlich rechnet sich das nur, wenn der Kindergeldanspruch (+ ggf. ersparte Miete im Ausland) die zusätzlichen Reisekosten (z.B. Flüge) übersteigt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte bestätigen Sie, dass Sie keine Maschine sind, indem Sie die Rechenaufgabe lösen. Nähere Informationen.