Meine Eltern sind pflegebedürftig – was nun?

Veröffentlicht am von Haufe eCampus Redaktion

Wenn Eltern zum Pflegefall werden; Foto: Comstock Images, photos.com

 Nicht immer verläuft im Leben alles so, wie man es sich wünscht. Pflegebedürftig zu werden, ist für niemanden schön. Weder für den Pflegebedürftigen selbst, noch für die Angehörigen, die mitleiden – und zudem zur Kasse gebeten werden können.

Vielleicht ist das Thema für Sie bisher gedanklich in weiter Ferne gewesen. Möglicherweise haben Sie sich aber schon einmal gefragt, was geschieht, wenn Vater oder Mutter zum Pflegefall werden und Sie Ihre Ausbildung an einem entfernten Ort absolvieren oder Ihren ersten Job fern der Heimat annehmen.

Das kann alles auf Sie zukommen

Folgendes Ablaufschema gibt Ihnen einen ersten Überblick über die grundlegenden Abläufe, wenn Ihre Eltern pflegebedürftig werden. Ab Punkt 3 gelten die Abläufe auch dann, wenn Ihre Eltern zwar nicht pflegebedürftig sind, aber aus anderen Gründen Sozialhilfe empfangen und Sie unterhaltspflichtig sind.

1. Elternteil wird pflegebedürftig. -> Antrag auf Leistungen der Pflegeversicherung stellen, ggf. gegen negativen Bescheid Widerspruch und Klage einlegen.

2. Einkommen und Vermögen des Elternteils sowie die Leistungen der Pflegeversicherung reichen nicht für die Pflegkosten aus. -> Eltern(teil)/Kinder/sonstige Angehörige/andere stellen Antrag auf Sozialhilfe.

3. Sozialhilfeträger prüft Einkommen und Vermögen des Pflegebedürftigen. -> Der ungedeckte Bedarf wird festgestellt: Dies ist der Fehlbetrag zwischen dem Betrag der für die Pflege zu zahlen ist und dem Betrag, den der Pflegebedürftige aus eigenem Einkommen (einschließlich der Leistungen der Pflegeversicherung und ggf. der Grundsicherung) und Vermögen selbst zahlen kann.

4. Sozialhilfeträger übernimmt den ungedeckten Bedarf vorerst. -> Der Pflegebedürftige erhält Sozialhilfe/das Heim erhält von der Sozialhilfe die Heimkosten.

5. Sozialhilfeträger schickt eine sog. Rechtswahrungsanzeige und ein Auskunftsersuchen über Einkommen und Vermögen der Kinder an die Kinder. Mit diesem Schreiben ist manchmal auch ein Auskunftsersuchen über Schenkungen der Eltern in den letzten 10 Jahren und sonstigen Ansprüchen der Eltern verbunden.

6. Sozialhilfeträger prüft, ob Unterhaltsansprüche sowie ob und welche sonstigen Forderungen neben Unterhaltsansprüchen des Pflegebedürftigen gegen andere (auch Kinder) bestehen (Schenkungswiderruf, Wohnrecht etc.). Bestehen nach Ansicht der Sozialhilfebehörde solche Forderungen (ausgenommen Unterhaltsansprüche) geschieht folgendes:
Zum Weiterlesen auf die nächste Seite wechseln!

Seiten: 1 2

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte bestätigen Sie, dass Sie keine Maschine sind, indem Sie die Rechenaufgabe lösen. Nähere Informationen.