Neues Portal für Nachwuchskräfte in der Buchbranche

Veröffentlicht am von Haufe eCampus Redaktion

Tags: ,

Die Verlagsbranche sucht Nachwuchskräfte, jedoch sind die Bedingungen für engagierte, junge Berufseinsteiger oft wenig attraktiv. Es mangelt an Kommunikation – attestiert das neue Portal BuchKarriere und möchte Abhilfe schaffen. Es spricht eben jene Themen an, die die Buchbranche bewegen, nämlich zum einen die schlechten Einstiegsbedingungen für Praktikanten, Volontäre und Festangestellte. Zum anderen soll die Plattform auch dem Arbeitgeber entgegenkommen indem ihm gezeigt wird, welche Bedürfnisse der qualifizierte Nachwuchs hat und wie man ihn gewinnen kann.

Die beiden Gründerinnen der Plattform – Rebekka Kirsch und Norsin Tancik, zwei Buchwissenschaftlerinen aus Mainz und Erlangen – sind selbst ganz nah dran an der Buchbranche. Ihre Plattform haben Sie entwickelt, nachdem sie immer wieder durch die Presse und auch direkt von den betroffenen Berufseinsteigern auf das Kommunikationsproblem aufmerksam gemacht wurden. Deshalb kann man sich – noch ganz frisch seit Oktober 2012 – auf der BuchKarriere Website viele Anregungen holen. So gibt es beispielsweise Tipps rund um Praktikum und Volontariat, welche auch die rechtlichen Aspekte beleuchten, ein Bewerbungs-ABC oder eine Verlagslandkarte. Praktikanten und Volontäre haben die Möglichkeit, an einem Verlagsranking teilzunehmen und so ihre Verlage zu bewerten. Damit kann man auch den Nachfolgern einen individuellen Einblick in das Unternehmen gewähren. Außerdem soll demnächst auch eine Jobbörse Teil des Konzepts werden. Das Projekt zieht bereits weitere Kreise: die Zugriffszahlen steigen, das Verlagsranking erfreut sich regen Zuspruchs und die Facebook-Seite hat schon über 1000 Fans. Um auch die Verlage wirklich in die Plattform miteinbinden zu können, wurde auf der Frankfurter Buchmesse der BuchKarriere Award 2012 verliehen. Mit dieser Auszeichnung werden, auf Grundlage des Verlagsrankings, die Verlage mit den besten Arbeitsbedingungen geehrt.

Die Arbeitsbedingungen in der Buchbranche müssen verbessert werden, da gerade schlecht bis wenig bezahlte Volontariate den qualifizierten Nachwuchs verjagen und in andere Branchen abwandern lässt. Mit Hilfe der neuen Plattform können Fragen wie: „Was erwarten die Arbeitgeber in Zukunft wirklich vom Branchennachwuchs? Wie können die Praktikumsbedingungen an die neuen Bachelorstudiengänge angepasst werden? Darf ein Volontariat wirklich nur mit Leseexemplaren vergütet werden?“ vielleicht endlich beantwortet werden.

Ein Anfang für eine berufliche Kommunikation in der Buchbranche ist gemacht, jetzt liegt es am Nachwuchs und den Verlagen diese Hilfestellung effektiv für sich zu nutzen!

Der Link zum Portal: http://www.buchkarriere.de/wordpress/

Tipp: Seit Januar 2013 steht auf buchkarriere auch eine Jobbörse für Volontariate, Praktika, Nebenjobs und auch Festanstellungen bereit!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte bestätigen Sie, dass Sie keine Maschine sind, indem Sie die Rechenaufgabe lösen. Nähere Informationen.