Small Talk: So klappt es mit dem Plausch auf dem Büroflur!

Veröffentlicht am von Haufe eCampus Redaktion

Tags: , , , , ,

Eine Plauderei mit dem Kollegen am Kaffeeautomaten oder ein kurzes Gespräch mit dem Chef im Aufzug – vor allem Berufsanfänger empfinden solche Situationen oft als unangenehm und beklemmend.

 

Doch gekonnter Small Talk kann Sie weiterbringen!

 

 

Small Talk …

  • stellt einen wichtigen Erfolgsfaktor für Ihre Karriere dar: Sie beweisen Ihre soziale Kompetenz, Ihre Fähigkeit, „gut mit Menschen zu können“, und erzeugen beim Gegenüber ein positives Bild von sich.
  • ist eine gute Gelegenheit, Menschen kennenzulernen (Stichwort: Networking!).
  • legt die Grundlage für den weiteren Kontakt mit Ihrem Gegenüber. Sie schaffen ein Gemeinschaftsgefühl und stellen Vertrauen her.

 

Aber: Richtiges Plaudern will gelernt sein!

 

Dos:

  • Schenken Sie Ihrem Gegenüber Aufmerksamkeit: Hören Sie interessiert zu, stellen Sie offene Fragen und gehen Sie auf Ihren Gesprächspartner ein. Viele Menschen lieben es, über sich selbst zu sprechen, und freuen sich, wenn Sie die Chance dazu bekommen.
  • Setzen Sie Ihre Mimik gezielt ein: Manchmal reicht schon ein Lächeln und ein freundlicher Gruß. Signalisieren Sie, dass Sie sich gerne unterhalten würden. Dies gilt auch für den Aufzug: Schauen Sie beim Einsteigen nicht weg, sondern schaffen Sie durch Ihre Haltung eine positive Atmosphäre.
  • Trauen Sie sich, den Anfang zu machen, und scheuen Sie sich nicht davor, über Belangloses zu sprechen, z.B.:
    • Geben Sie positive Informationen weiter (Highlight in der Kantine, neue Funktion des Kaffeeautomaten, …).
    • Sprechen Sie über Alltagsthemen (Feiertage, Jahreszeit, Urlaub, aktuelles Sportereignis, …).
    • Machen Sie eine Bemerkung zu etwas Auffälligem am Gegenüber (Pokal im Regal, …).
    • Erfragen Sie Informationen (Uhrzeit, Richtung, Weg, …).

 

Don`ts:

  • Führen Sie keinen Monolog: Vermeiden Sie Ihre Lieblingsthemen und langweilen Sie nicht mit
  • Verzichten Sie auf Tabuthemen, z.B.: Politik, Religion, Geld, Familienprobleme, Gerüchte, Krankheiten, …
  • Besserwisser sind unbeliebt: Erteilen Sie deshalb keine Ratschläge und versuchen Sie nicht, um jeden Preis recht zu behalten.
  • Erzeugen Sie nicht den Eindruck von Desinteresse: Antworten Sie nicht einsilbig, sondern stellen Sie lieber Rückfragen, wenn Ihnen der Gesprächsstoff ausgeht.

 

Tipps gegen die Angst vorm Small Talk:

  • Ändern Sie Ihre Einstellung: Hören Sie auf, sich Sorgen zu machen und zu hohe Erwartungen an sich zu stellen: Small Talk ist keine tiefgehende Konversation, sondern nur zwangloses Plaudern. Echte Gespräche entstehen höchstens hinterher.
  • Small Talk lernen Sie nur beim Small Talk: Üben Sie deshalb in einer sicheren Umgebung. Beginnen Sie ein Gespräch mit Ihrem Nachbarn oder einem Mitmenschen in der Bahn. So gewinnen Sie Selbstsicherheit und können Ihr Training langsam steigern. In jede Begegnung kann ein wenig Small Talk eingebaut werden!

 

 

Weitere Tipps und Tricks zum erfolgreichen Small Talk erhalten Sie hier:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte bestätigen Sie, dass Sie keine Maschine sind, indem Sie die Rechenaufgabe lösen. Nähere Informationen.