Speed Reading für Studenten

Veröffentlicht am von Haufe eCampus Redaktion

Tags: , , , , ,

Es ist bald wieder soweit – das neue Semester startet und deutschlandweit müssen sich Studierende mit einem neuen Lernstoff auseinandersetzen. Das heißt die Bibliotheken werden wieder gut besucht sein und es müssen Massen von Aufsätzen gelesen und ganze Fachliteratur-Listen abgearbeitet werden. Wäre es da nicht von Vorteil, wenn Sie schneller Lesen könnten und damit schneller wieder Zeit für andere Dinge hätten?

Seit einigen Jahren werden spezielle Kurse zum schnellen Lesen/Speed Reading an Universitäten und anderen Bildungseinrichtungen angeboten. Die Nachfrage wächst und von den Teilnehmern werden beeindruckende Ergebnisse erzielt. Mit kontinuierlichem Training erzielen Sie mindestens eine Verdoppelung der Lesegeschwindigkeit und speichern dabei sogar mehr Informationen ab als vorher! Das liegt daran, dass beim normalen Lesen nur ca. 25 % des Gehirnes beansprucht werden. Dadurch sind ist ihr Gehirn nicht „ausgelastet“ und beschäftigt sich parallel mit anderen Dingen: Musik hören, Tagträumen usw. Wenn Sie dagegen schneller lesen konzentrieren Sie sich mehr auf den Text, lassen sich nicht ablenken und speichern dadurch mehr Informationen ab.

Sie fragen sich, wie das konkret gehen soll? Hier finden Sie einige erste Tipps und Techniken, die Ihnen dabei helfen, Ihre persönliche Lesezeit zu verkürzen:

 

Verschiedene Methoden:

  • Scanning – eine Methode, bei der die Augen slalomartig Textseiten absuchen, um einzelne Schlagworte, Begriffe, Zahlen oder Antworten auf bestimmte Fragen herauszufiltern.
  • Skimming – eine Methode, bei der ein Text Zeile für Zeile schnellstmöglich visuell vollständig erfasst wird. Dabei sollen Sie sich nur auf die Hauptaussagen konzentrieren und die Details ignorieren.
  • Querlesen – eine Methode, bei der die Absätze großzügig überflogen werden. Dabei bleiben jedoch nicht so viele Informationen hängen, wie bei anderen Methoden.

 

Einsteiger-Tipps:

  • Mit Zeitdruck lesen Sie schneller! Setzten Sie sich für Ihre Lektüre eine genaue Zeitspanne und halten Sie sich daran. Das zwingt zur Selektion und vermindert Abschweifungen.
  • Detailliertes Lesen hält auf! Erweitern Sie daher Ihre Blickspanne und erfassen Sie 2-3 Wörter auf einmal.
  • Je reichhaltiger Ihr Wortschatz ist, desto besser ist Ihr Textverständnis. Dies gilt gerade bei Fachliteratur mit spezifischem Vokabular sowie Fremdsprachen. Schlagen Sie nicht jedes Wort direkt nach, sondern legen Sie sich eine Liste an und klären diese anschließend.
  • Wer schneller lesen möchte, der sollte sich drei „Verhaltensfehler“, sogenannte Zeitfresser, abgewöhnen:
  1. das stumme Mitsprechen.
  2. das Zurückspringen im Text
  3. das Wort-für-Wort lesen

 

Wenn Sie das Speed Reading ernsthaft erlernen möchten, dann reichen Ihnen diese ersten Tipps natürlich nicht aus. Weitere Anregungen, Lerntechniken und Anleitungen für ein schnelleres Lesen finden Sie in folgenden Lektüretipps:

 

Holger Backwinkel/Peter Sturtz: Schneller Lesen. 5 Auflage, Haufe, Freiburg, München 2013.

http://www.studienstrategie.de/lesen/schneller-lesen/ (17.09.2014)

http://www.spiegel.de/unispiegel/studium/schneller-lesen-kann-man-lernen-a-883395.html(17.09.2014)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte bestätigen Sie, dass Sie keine Maschine sind, indem Sie die Rechenaufgabe lösen. Nähere Informationen.