Stellenangebote richtig lesen

Veröffentlicht am von Haufe eCampus Redaktion

Tags: , , , ,

Wenn Sie auf der Suche nach einer neuen Arbeitsstelle sind, dann müssen Sie eine Vielzahl von Stellenanzeigen im Hinblick auf Qualität und Eignung prüfen. Doch wie erkennen Sie eine gute Anzeige? Wo liegen die qualitativen Unterschiede? Und wie können Sie die Spreu vom Weizen trennen? Es gibt einige Orientierungs-Punkte, wenn es um die Auswahl von geeigneten Stellen-anzeigen geht. Achten Sie bei Stellen-anzeigen auf die folgenden Punkte bevor Sie sich bewerben:

Ort der Anzeigenveröffentlichung

Einige Unternehmen schalten ihre Stellenausschreibungen bewusst auf der eigenen Webseite, um gezielt Branchenkenner anzusprechen.

Headhunter & Stellenbörsen

Neben der Firmen-Webseite werden auch Online-Stellenbörsen, Printanzeigen in Zeitungen oder Fachzeitschriften sowie die Dienste von Headhunter genutzt, um freie Stellen zu veröffentlichen. Damit sind jedoch auch einige Kosten verbunden. Ein Headhunter z.B. verlangt häufig eine Gage von 25 bis 33 Prozent des Jahresgehalts eines potenziellen Kandidaten. Eine Printanzeige kostet je nach Zielmedium rund 10.000 Euro und eine Onlineanzeige um die 500 Euro. Online Stellenbörsen sind am beliebtesten bei den Jobsuchenden.

Alter der Stellenausschreibung

Hier gilt: Wer zuerst kommt, mahlt zuerst. Dies gilt auch für Bewerbungen und auch dann, wenn eine Bewerbungsfrist in der Anzeige ausgeschrieben wurde. Reizen Sie die die Bewerbungsfrist nicht aus, sondern lassen Sie dem Unternehmen Ihre Bewerbungs-Unterlagen zügig zukommen. Vorsicht vor Anzeigen, die bereits einige Wochen alt sind und nicht aktualisiert oder vielleicht sogarmehrfach geschaltet wurden. Viele Unternehmen versäumen es, eine nicht mehr aktuelle Stellenanzeige aus der Jobbörse zu entfernen. Taucht die gleiche Stellenanzeige immer wieder in der Stellenbörse auf, passen Bewerberprofile und die tatsächlichen Anforderungen der Unternehmen oft nicht zusammen. Hier empfiehlt es sich dann direkt einmal den Personaler anzurufen und nach den konkreten Vorstellungen des Unternehmens zu fragen.

Beschreibung des Stellenprofils

Das Stellenprofil sollte vom Unternehmen eindeutig definiert werden. Im Idealfall vermittelt die Anzeige eine ganz klare Vorstellung von den zukünftigen Aufgaben und den geforderten Qualifikationen. Dies ist häufig nicht der Fall. Der Anforderungskatalog wird oft mit allen möglichen Eigenschaften und Fähigkeiten versehen, die unmöglich alle auf einen Bewerber zutreffen und erfüllt werden können. Wichtig: Lesen Sie aus all den Anforderungen die heraus, die Sie wirklich erfüllen müssen. Die ersten drei Aufzählungs-punkte, sind in der Regel ein Muss. Dazu zählt zum Beispiel der überdurchschnittlich gute Hochschulabschluss in speziellen Fächern oder Berufserfahrung in bestimmten Bereichen. Die Muss-Kriterien können Sie an den Formulierungen wie „Sie sollten“ oder „müssen Sie mitbringen“ erkennen.

Wenn Sie auf all´ diese Punkte achten, entwickeln Sie bald ein Gespür dafür, was eine gute Anzeige ausmacht und welche zu Ihnen passt. Je mehr Stellenangebote Sie lesen, desto leichter können Sie eine Position einschätzen. Viel Erfolg dabei!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte bestätigen Sie, dass Sie keine Maschine sind, indem Sie die Rechenaufgabe lösen. Nähere Informationen.