Steuerrechtsdatenbanken – E-Learning wird wichtiger

Veröffentlicht am von Haufe eCampus Redaktion

Tags: ,

Onlineseminar
Ohne Steuerrechtsdatenbanken läuft in den Kanzleien wenig, sie sind ein wich-tiges Hilfsmittel. Doch die Datenbanken sind mehr als nur Nachschlagewerke im Bereich Steuerrecht, immer mehr Anbieter bieten mittlerweile auch Online-Seminare an. Ähnlich wie 2009 werden auch diesmal 8 Steuerrechtsdatenbanken unter die Lupe genommen.

 

 

 

Wer die Änderungen im Steuerrecht ständig im Blickfeld hat, ohne dabei auf Datenbanken zurückzugreifen, darf sich als Genie bezeichnen. Wer stattdessen Steuerrechtsdatenbanken benutzt, gilt als clever. Im „Pflichtprogramm“ machen alle Datenbanken eine gute Figur und bieten eine Fülle umfassender Gesetzes- und Richtliniensammlungen bis hin zu den IFRS-Standards. Auch Formulare, Arbeitshilfen und Rechenprogramme sind bei allen vorhanden, wenngleich deren Ausprägung zwischen einfach und hochprofessionell schwankt.

Bei der Kür gibt es allerdings sehr große Unterschiede, das Spektrum umfasst redaktio- nell angefertigte und aktuelle Inhalte. Hinzu kommt ein Zugriff auf Volltexte diverser Zeitschriften. Ihre Inhalte werden meist exklusiv von den Verlagen verwertet, die hinter der Datenbank stehen.

Ein im Jahr 2009 bereits erkennbarer und nunmehr eindeutiger Trend ist die Nutzung von Wissensmanagement im Rahmen diverser Online-Services. Das Spektrum umfasst Online-Konferenzen und -Seminare bis hin zu qualitativ sehr hochwertigen E-Learning-Modulen. Diese Services können den Informationsaustausch und die Weiterbildungsindustrie revolutionieren.

Der nächste Technologiesprung ist bereits sichtbar: Die barrierefreie Verwendung der kompletten Datenbank- und E-Learning- Inhalte auf einem Tablet-PC wie dem iPad wird den mobilen Zugriff auf die Welt des Steuerwissens so komfortabel machen wie nie zuvor.

Im Folgenden werden die einzelnen Steuerrechtsdatenbanken vorgestellt. Die Reihenfolge folgt der Einfachheit halber dem Alphabet.

Beck Steuer Direkt

Die Steuermodule aus dem Hause C.H. Beck enthalten in der Grundversion „Beck Steuer Direkt“ Steuer- und Wirtschaftsgesetze, Verordnungen, die internationalen Rechnungslegungsstandards, Richtlinien, Verwaltungserlasse, Rechtsprechung, ein Steuer- und Bilanzrechtslexikon sowie eine systematische Darstellung des Einzel- und Konzernabschlusses, die Fachzeitschriften DStR mit DStRE, das Formularbuch Recht und Steuern, Berechnungsprogramme und den DStR-Fachdienst.

Attraktiv ist, dass das Abonnement der Zeitschrift DStR mit drei Lizenzen für Beck Steuer Direkt als Paket bezogen werden kann. Interessant ist auch die Möglichkeit, Beck Steuer Direkt in der Online-Version mit zahlreichen Kommentaren zu ergänzen, indem man die Datenbank mit Steuerrecht plus oder Steu

errecht Premium kombiniert. Im Aufbaumodul „Steuerrecht plus“ sind zusätzlich die Kommentare Blümich (EStG, KStG, GewStG, Nebengesetze), Sölch/Ringleb (UStG), Troll/Gebel/Jülicher (ErbStG) sowie Pahlke/Koenig (AO) in der jeweils aktuellen Version und inklusive der Altauflagen enthalten.

Das neue Fachmodul „Steuerrecht Premium“ hat den Umfang von Steuerrecht plus, bietet darüber hinaus aber 13 weitere renommierte Kommentare und Handbücher (u.a. Meincke, ErbstG, Rössler/Troll, BewG, Gräber, FGO, Vogel/Lehner, DBA, Boruttau, GrEStG).

Am Puls der Zeit präsentiert sich der C.H. Beck Verlag mit den zwei neuen, seit Juli 2010 angebotenen E-Learning-Modulen, die als sogenanntes „Web Based Training“ ausgestaltet sind. Das Modul „E-Learning-Ausbildung“ enthält das Basiswissen zu den einzelnen Steuerarten wie EStG, KStG, GewSt, USt und AO. Das Modul „E-Learning-Fortbildung“ umfasst aktuelle Themen wie Organschaft, Zinsschranke, UmwSt, Thesaurierungsbegünstigung und vGA/vE.

Neu ist die Mobilität. Beck Online lässt sich auch von unterwegs mit Multifunktions-Handys nutzen.

Datev Lexinform Pro

Seit der Freigabe von Datev Pro im April 2010 lässt sich Lexinform mit seiner komplett neuen und bedienerfreundlichen Oberfläche noch stärker in den Arbeitsprozess in der Kanzlei integrieren. Damit lassen sich Fachportale wie Steuern oder Lohn und Personal aus den jeweiligen Programmen direkt aufrufen. Lexinform beeinhaltet Entscheidungen und ihre Besprechungen, Verwaltungsanweisungen, Kommentare, Wirtschaftsinformationen, Literatur und rund 3.500 Arbeitshilfen.

Die Wissensplattform wird durch Dialogseminare online abgerundet, wobei Inhalte direkt über das Internet vermittelt werden. Während eines Seminars können die Teilnehmer auch Fragen an den Referenten stellen. Lexinform Pro bietet eine übergreifende Suche über steuerrechtliche, rechtliche und auch betriebswirtschaftliche Inhalte, wobei die Treffer nach Relevanz sortiert werden.

Die Verknüpfung zwischen Inhaltsverzeichnis und Suche ermöglicht es, über das Inhaltsverzeichnis in ein Thema einzusteigen, zudem lässt sich die Suche „über Trefferliste filtern“ verfeinern. Ebenfalls kann der Nutzer zurück zur letzten Suchanfrage oder zu den zuletzt angesehenen Dokumenten navigieren.

Lexinform Pro als übergreifende Wissensplattform liefert während der Arbeit mit den Datev-Programmen alle benötigten Fachinformationen. So gelangt der Benutzer durch einen Direktzugang per Klick aus der Formularzeile der ESt-Erklärung zu den Informationen aus Lexinform. Außerdem lässt sich eine Verbindung zum Datev-Programm „Daten-Analyse-System“, etwa aufgrund einer aktuellen Entscheidung heraus, herstellen und die davon betroffenen Mandanten ermitteln.

Durch die Anbindung von Lexinform Pro an das Rechenzentrum kann der Nutzer auch auf tagesaktuelle Informationen zugreifen. Auf ausgewählte aktuelle Inhalte aus der Datenbank kann auch mobil über ein Datev-App zugegriffen werden.

Haufe Steuer Office Gold

Auch die Haufe Steuer Office (HSO) Familie hält die E-Learning-Segel weiter auf Kurs und bricht auf zu neuen Ufern. Das im Juli 2010 auf den Markt gebrachte Flaggschiff der Freiburger heißt Haufe Steuer Office Gold und steht jetzt über der HSO Kanzlei Edition. HSO Gold unterscheidet sich von der Vorgänger-version Haufe Steuer Office Premium durch einen weiteren Ausbau der Online-Seminare. Anstelle von zwölf Online-Seminaren punktet Haufe Steuer Office Gold mit zahlreichen weiteren Seminarthemen und mit neuen, umfangreichen Vor- und Nachbereitungsservices.

Alle Online-Seminare geben einen fundierten Überblick und konkrete Antworten zu aktuellen Praxisthemen und Beratungsbrennpunkten. Hinzu kommen die Meinungen unabhängiger Experten mit Praxisblick, Seminarunterlagen und -videos, ein Teilnahmezertifikat, weiterführende Informationen und Tools, der direkte Kontakt zum Referenten sowie ein Teilnehmerforum.

Die 24 Seminare pro Jahr, die in Haufe Steuer Office Gold integriert sind, können auch separat als Seminarpaket oder einzeln unter www.haufe.de/online-training-plus erworben werden. Da die Seminare deutlich mehr wert sind als die Jahreslizenz für Haufe Steuer Office Gold, lohnt es sich, zum „Edelmetall“ zu greifen. Auch das Kommentarangebot wurde deutlich erweitert.

Die zwei neuen Kommentare – der HGB-Bilanz-Kommentar sowie der Grunderwerbsteuer-Kommentar und die 2. Auflage des ErbStG-Kommentars mit allen Änderungen durch das Wachstumsbeschleunigungsgesetz vervollständigen die Kommentarreihe (EStG, ErbStG, GewStG, KStG/UmwStG, UStG, AO, FGO und Insolvenzrecht) von Haufe.

Einzigartig unter den Steuerrechtsdatenbanken sind die im Haufe Steuer Office Gold enthaltenen Steuererklärungsprogramme zu Einkommen-, Umsatz-, Körperschaft-, Gewerbe-, Erbschaft- und Schenkungsteuer, zur Lohnsteuerermäßigung und der gesonderten und einheitlichen Feststellung.

Juris/Stollfuß Steuerrecht Professionell

Für Steuerberater ist es immer sehr hilfreich zu wissen, welche Informationsquellen die anderen Verfahrens- und Prozessbeteiligten wie Richter und Finanzbeamte haben. Juris bietet diese Quelle, da die Datenbank an über 70.000 Arbeitsplätzen in der Finanzverwaltung und den Finanzgerichten zur Verfügung steht.

Die Verbindung erklärt auch ein exklusives Feature in diesem gemeinsamen Produkt von Juris und Stollfuß: Das „Fachinformationssys- tem Bp NRW“, die Informationssammlung der Betriebsprüfung, welche von Juris im Auftrag des Finanzministeriums NRW entwickelt wurde, enthält unter anderem Branchenabhandlungen, Prüfungshinweise und Richtsatztabellen.

Ohne zusätzliche Grundgebühr lässt sich auch auf Zeitschriften, Kommentare, Tarifverträge oder Wirtschaftsinformationen zugreifen, aber auch auf die Rechtsprechung, Gesetze, Vorschriften und Literaturnachweise aus den übrigen Rechtsgebieten. Der Abruf dieser Dokumente erfolgt zu den Preisen, die für Einzeldokumente gelten.

Neu ist, dass durch die Integration der Steuerformulare aus dem Formularkatalog des Bundesministeriums der Finanzen der Modulumfang von Steuerrecht Professionell erstmals um Arbeitshilfen erweitert wird. Ohne Aufpreis können die Nutzer die einzelnen Formulare einsehen und am Bildschirm ausfüllen. Funktional verbessert wurde, dass der Nutzer seine Suchprofile durch neue, zusätzliche Auswahlkriterien noch besser und detaillierter konfigurieren kann.

So kann er etwa eine Benachrichtigung anfordern, wenn einer bestimmten Entscheidung von einem anderen Gericht widersprochen wird.

 

Dr. Rolf Eicke, aus: SteuerConsultant 2010, S. 49

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte bestätigen Sie, dass Sie keine Maschine sind, indem Sie die Rechenaufgabe lösen. Nähere Informationen.