Stressfrei durch das Studium mit dem richtigen Zeitmanagement

Veröffentlicht am von Haufe eCampus Redaktion

Tags: , , , , , ,

In den deutschen Hör- und Übungssälen der Universitäten und Fachhochschulen herrscht wieder Hochbetrieb: das neue Semester hat begonnen! Studierende setzen sich erstmals oder erneut mit neuem Stoff auseinander und spätestens im Januar/Februar stehen die Prüfungen vor der Tür. Dann heißt es wieder lernen, lernen, lernen und der Stresspegel steigt an. Dies muss jedoch nicht unbedingt sein. Natürlich sind Prüfungssituationen nie völlig stressfrei und jeder muss dafür etwas tun, doch können Sie diese Situationen entschärfen, indem Sie ein gesundes Zeit- und Selbstmanagement betreiben – und zwar schon vor dem eigentlichen Prüfungszeitraum!

Mit dem richtigen Zeitmanagement lernen Sie, wie Sie eine Woche, einen Monat, ein ganzes Semester sinnvoll planen können. Denn wenn Sie früh genug mit dem Zusammenschreiben, lernen und üben anfangen, werden Sie die eigentliche Prüfungsphase viel entspannter erleben. Um Zeitmanagement sinnvoll nutzen zu können, müssen Sie sich Gedanken darüber machen, wie Sie Ziele definieren, die richtigen Prioritäten setzen und mit Zeitfressern besser umgehen können.

 

Ziele bestimmen

Jeden Tag sind wir mit einer Unmenge von Aufgaben konfrontiert, unser Terminkalender quillt über, sowohl mit privaten wie studentischen Terminen. So vergeht Woche um Woche. Nur leider verlieren wir dabei leicht eines aus den Augen: unsere Ziele. Wir richten unsere Aufmerksamkeit viel zu sehr auf einzelne Aufgaben. Stattdessen müssen wir lernen, in Zielen zu denken und unsere Aktivitäten streng nach diesen Zielen auszurichten. Nur so bündeln wir unsere Energien und erreichen das, was wir uns vorgenommen haben. Für den Unialltag bedeutet das, dass Sie sich u.a. mit dem Ziel „Prüfung bestehen“ auseinandersetzen müssen und sich dafür einen Plan zurechtlegen sollten. Dabei kann ein Zeitplan bzw. eine Aktivitätenliste sehr hilfreich sein. So behalten Sie stets den Überblick über alle anstehenden Aufgaben. Den Zeitplan können Sie individuell nach Tag, Woche, Monat oder Semester erstellen und dabei folgende Parameter beachten:

  • Datum/Zeitraum festlegen
  • Priorität bestimmen
  • Aktivität/Stoffmenge festlegen

 

Prioritäten setzen mit dem Eisenhower-Prinzip

Eine wichtige Hilfe bei der Zielplanung ist das Eisenhower-Prinzip: die Unterscheidung in Dringlichkeit einerseits und Wichtigkeit andererseits. Nicht alles, was dringlich ist, ist auch wichtig! Jeder kennt die Situation, dass derjenige, der am lautesten schreit oder am einflussreichsten ist, am ehesten bedient wird – und sei es nur, um ihn zur Ruhe zu bringen. Dies gilt auch für Dozenten, die von der Bedeutung Ihres Seminars überzeugt sind und die gleiche Begeisterung und ein hohes Arbeitspensum von ihren Studenten erwarten. Dabei wird zum Teil vergessen, dass Studierende neben dem eigenen Kurs noch ein Dutzend weitere Kurse zu bewältigen haben. Machen Sie sich also selbst bewusst, wie Sie Prioritäten setzen können:

  • Mit der Klärung von wichtigen und/oder dringenden Dingen (Aufgaben/Übungen, Entscheidungen, Lernstoff etc.) steigern Sie Ihre Effektivität. Effektiv sein, bedeutet die richtigen Dinge zu tun.
  • Die wichtigen Dinge sind entweder dringend oder nicht dringend. Sie müssen sie also entweder sofort bearbeiten oder planen.
  • Die Anwendung der Priorisierung (Wichtigkeit) verhindert, sich mit Unwichtigem zu verzetteln, und hilft, die wichtigen Dinge nicht zu vergessen.

 

Mit Hilfe des Eisenhower-Prinzips entscheiden Sie sofort, ob Sie die Aufgabe/den Lernstoff sofort, später oder gar nicht bearbeiten. Je nach hoher und niedriger Intensität und Wichtigkeit einer Aufgabe können Sie sehr einfach den Zeitpunkt der Bearbeitung einer Aufgabe festlegen.

 

Pausen festlegen

Pausen sind wichtig! Niemand kann den ganzen Tag durchlernen und dabei auch effizient sein. Gönnen Sie daher Ihrem Kopf und ihrem Körper Zeit, sich zu entspannen und machen Sie etwas nicht lern-relevantes. Wenn Sie früh genug mit der Planung angefangen haben und schon während des Semesters mitgelernt und Vorarbeiten (Zusammenschriften) getan haben, dann werden Sie mit Sicherheit die Prüfungszeit entspannter erleben und weniger Zeitdruck haben. Viel Glück dabei!

 

 

 

Weitere Hinweise und Ratschläge zu Selbst- und Zeitmanagement finden Sie in unserem Literaturtipp:

 

  • Bischof/Bischof/Müller: Selbstmanagement. TaschenGuide – Best of. 3. Auflage, Haufe, Freiburg, München 2014.
  • Knoblauch/Wöltje/Hauser/Kimmich/Lachmann: Zeitmanagement. TaschenGuide – Best of. 2. Auflage, Haufe, Freiburg, München 2012.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte bestätigen Sie, dass Sie keine Maschine sind, indem Sie die Rechenaufgabe lösen. Nähere Informationen.