Studieren im Ausland III: Das Auslandspraktikum

Veröffentlicht am von Haufe eCampus Redaktion

Tags: , , ,

Ein Aufenthalt im Ausland stellt eine große Bereicherung auf allen Ebenen Ihres Lebens dar. Sie können eine Menge dabei lernen, erhalten herausragende Sprachkenntnisse, bauen internationale Kontakte auf und erhalten interkulturelle Kompetenzen. Im letzten Teil unserer Reihe „Studieren im Ausland“ stellen wir Ihnen die Möglichkeit vor, ein Praktikum in einem anderen Land zu absolvieren. 

Für viele kommt aus den verschiedensten Gründen ein Studium im Ausland nicht in Frage. Dennoch gibt es auch eine andere Möglichkeit, sich in einem fremden Land fachlich weiterzuentwickeln: Ein Praktikum im Ausland. Dabei können Sie Fachkompetenzen erlangen, Ihre Sprachkenntnisse vertiefen und zugleich die Arbeitskultur in einem anderen Land kennenlernen. Es bereichert nicht nur Ihren Lebenslauf, sondern fördert auch Ihre persönliche Weiterentwicklung und macht Sie offen für andere Herangehensweisen. Kurz: Ein Auslandspraktikum lohnt sich!

.

Praktikumsvermittlung

Dennoch ist es gar nicht so einfach, von Deutschland aus eine geeignete Praktikumsstelle zu finden. Daher haben sich mittlerweile viele Vermittlungsprogramme am Markt etabliert, die Kontakte zu ausländischen Unternehmen haben und Plätze vermitteln. Wenn Sie sich für einen privaten Anbieter entscheiden, haben Sie weniger Aufwand bei der Planung und Vorbereitung. Dennoch kann die Vermittlung wesentlich teurer sein, als das Praktikum eigenständig zu organisieren.

Neben privaten Vermittlern gibt es daher auch Hilfestellung von staatlicher Seite. Die International Association for the Exchange of Students for Technical Experience (IAESTE) gehört zum Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) und vermittelt beispielsweise Praktikumsplätze an Studierende aus den Bereichen Natur- und Ingenieurwissenschaften sowie Land- und Forstwirtschaft. Die Studierenden müssen mindestens zwei Semester absolviert haben, um unterstützt zu werden. Das Bewerbungsverfahren endet hier jedes Jahr am 30. November, die Platzvergabe erfolgt im Februar.

Auch über das Carlo-Schmid-Programm können Sie einen Praktikumsplatz erhalten. Hier können sich Studierende und Graduierte aller Fachrichtungen bewerben, die im internationalen Verwaltungsbereich arbeiten möchten. Es werden Stellen in internationalen Organisationen, EU-Institutionen oder bei Nichtregierungsorganisationen vermittelt und unterstützt. Finanzielle Unterstützung gibt es auch bei eigenständiger Bewerbung auf ein Praktikum. Hier müssen Sie sich rund ein Jahr vor dem geplanten Auslandsaufenthalt bewerben.

Eine andere Art, eine Praktikumsstelle zu finden, ist die Suche in den Jobportalen großer internationaler Konzerne. Teilweise haben diese sogar ein Programm, in dem gezielt Praktika im Ausland angeboten werden. Auch Studentenorganisationen wir AIESEC oder das Goethe-Institut vermitteln Stellen.

Finanzierung

Für viele ist die Frage der Finanzierung des Aufenthalts ein wichtiges Argument bei der Entscheidung für oder gegen ein Auslandspraktikum. Die Lebenshaltungskosten können wesentlich höher ausfallen als ihr Praktikantengehalt. Außerdem kommen noch Faktoren wir Anreise, Versicherung, Impfung, etc. hinzu, die alle recht teuer sind. Doch auch hier gibt es verschiedene Möglichkeiten der Unterstützung.

So kann zum Beispiel Auslands-BAföG auch für ein Praktikum im Rahmen des Studiums beantragt werden. Voraussetzung dafür ist, dass das Praktikum mindestens 12 Wochen dauert, von der zuständigen Prüfungsstelle Ihrer Hochschule als erforderlich oder förderlich für Ihre Ausbildung anerkannt wird, ein Pflichtpraktikum ist und Sie währenddessen immatrikuliert sind. Außerdem müssen Sie ausreichende Sprachkenntnisse nachweisen.

Daneben gibt es auch die Möglichkeit, finanzielle Unterstützung über das Programm Erasmus+ zu erhalten. Hier muss sich der Studierende den Praktikumsplatz zwar selbst suchen, erhält aber eine vertraglich geregelte Anerkennung der Praktikumsleistung im Studium. Die Förderungsdauer beträgt zwischen 2 und 12 Monaten und beträgt zwischen 252€ und 354€. Die Erasmus+-Förderung kann innerhalb eines Studienzyklus mehrmals in Anspruch genommen werden, maximal jedoch 12 Monate insgesamt.

Sowohl das oben vorgestellte Carlo-Schmid-Programm und als auch die IAESTE vermitteln nicht nur Praktikumsplätze sondern unterstützen auch finanziell. Weitere Möglichkeiten für Stipendien finden Sie auf der Seite des DAAD.

 

Weitere Tipps zur Vorbereitung finden Sie hier:

Oppel, Kai: Business Knigge international. Freiburg, München: Haufe 2015.

Gertrud Goudswaard / Sander Schroevers: Englisch im Job. Freiburg, München: Haufe 2012.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte bestätigen Sie, dass Sie keine Maschine sind, indem Sie die Rechenaufgabe lösen. Nähere Informationen.