Und … Action! Bewerben per Video

Veröffentlicht am von Haufe eCampus Redaktion

Tags: , , , ,

Was ist eine Videobewerbung?

In einem Bewerbungsvideo präsentieren Sie sich als Bewerber mittels einer Videobotschaft einem oder mehreren Unternehmen. Das Video legen Sie entweder auf einem Datenträger Ihrer Bewerbung bei oder Sie laden es auf einer Plattform (z.B. Homepage, Jobbörse) hoch und verlinken in Ihrem Bewerbungsschreiben darauf. Alternativ können Sie integrierte Bewerbungstools der Unternehmen nutzen – diese sind in Deutschland aber noch wenig verbreitet.

 

Welche Vorteile hat die Videobewerbung?

  • Mithilfe eines Bewerbungsvideos erzeugen Sie Aufmerksamkeit und heben sich von der Masse an Bewerbern ab.
  • Sie können den Personaler von Ihren praktischen Skills überzeugen, z.B. von Ihrem Umgang mit neuen Medien, Ihren Kommunikations-Skills oder Ihren Fremdsprachenkenntnissen.
  • Durch die Videobotschaft können Sie einen Eindruck von Ihrer Persönlichkeit vermitteln und damit einen Mehrwert zur schriftlichen Bewerbung bieten. Deshalb eignet sich diese Art von Bewerbung besonders für alle Bewerber, die sich in Ihrem Job gut verkaufen müssen, z.B. im Marketing und Vertrieb, in PR- und Werbeagenturen oder im künstlerischen Bereich.
  • Die bloße Erstellung des Videos dient als gute Vorübung für das Bewerbungsgespräch, da Sie sich kurz und knapp präsentieren müssen und Ihre Außenwirkung üben können.

 

Welche Nachteile hat die Videobewerbung?

  • Professionell erstellte Videos sind zeitaufwendig und nicht günstig (ab ca. 300 €).
  • Sie müssen abwägen, ob Sie das Video gezielt auf ein Unternehmen zuschneiden wollen (Kostenfaktor?) oder es rein bei einer allgemeinen Darstellung Ihrer Persönlichkeit belassen (Mehrwert?).
  • Der Personaler verfügt möglicherweise nicht über ausreichend technische Möglichkeiten zum Abspielen Ihres Videos bzw. hat nicht die Zeit und Lust dazu.
  • Wer im Auftreten vor einer Kamera nicht geübt ist, wirkt oft unnatürlich und verkrampft. Mit Ihrem Bewerbungsvideo erreichen Sie dann nicht Ihr Ziel, von Ihren Soft Skills zu überzeugen, sondern genau das Gegenteil.
  • Falls Sie das Video im Internet auf öffentlich zugänglichen Plattformen hochladen, müssen Sie sich bewusst sein, dass Sie möglichweise intime Fragen der Allgemeinheit preisgeben.

 

Was müssen Sie bei der Erstellung einer Videobewerbung beachten?

  • Das Bewerbungsvideo ersetzt nicht Ihre herkömmlichen Bewerbungsunterlagen. Diese bleiben die Basis Ihrer Bewerbung und müssen alle Fakten enthalten.
  • Das Video muss kurz und prägnant sein, es darf maximal 3 Minuten dauern.
  • Die Vorteile des Videos liegen in der Vermittlung von Emotionen. Nutzen Sie die Art der Bewerbung deshalb, um von Ihrer Persönlichkeit und Ihren Stärken zu überzeugen. Formulieren Sie eine Kernbotschaft und verschaffen Sie sich im Vorfeld Klarheit über Ihre Ziele.
  • Achten Sie bei der Aufnahme auf einen neutralen Hintergrund und eine gute Bild- und Soundqualität. Wählen Sie ein Outfit, das Sie auch zum Bewerbungsgespräch anziehen würden.
  • Vermitteln Sie einen authentischen Eindruck und verzichten Sie auf technische Spielereien. Setzen Sie Ihre Körpersprache ein, halten Sie Blickkontakt und sprechen Sie frei.
  • Lassen Sie Profis ran, denn ein schlecht gemachtes Video kann den falschen Eindruck vermitteln. Manche Dienstleister bieten zudem Coaching-Angebote an, die Ihnen helfen, sich gut zu präsentieren. Alternativ gibt es auch spezielle Software, mit denen Bewerbungsvideos selbst erstellt werden können. Nutzen Sie diese aber nur, wenn Sie über die nötigen Kompetenzen verfügen.

 

 

Tipps für Ihren perfekten Auftritt finden Sie hier:

Uta Rohrschneider, Michael Lorenz: Bewerbung für Berufseinsteiger. Haufe: Freiburg, München 2015.

Ernst-Marcus Thomas: Der perfekte Auftritt. Haufe: Freiburg, München 2015.

Birgit Ebbert: Selbstmarketing. Haufe: Freiburg, München 2013.

Michael Reiter: Ihre Ausstrahlung. Haufe: Freiburg, München 2012.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte bestätigen Sie, dass Sie keine Maschine sind, indem Sie die Rechenaufgabe lösen. Nähere Informationen.