Was heißt eigentlich „den Rubikon überschreiten“?

Veröffentlicht am von Haufe eCampus Redaktion

Cäsar; Quelle: Photos.com

… sicher haben Sie den Ausdruck auch schon gehört. Aber wissen wirklich, wann er passend eingesetzt wird und wo sein Ursprung liegt?

Orte wie Stratford-upon-Avon, Lockerbie oder Tschernobyl haben geografisch keine große Bedeutung. Da jedoch jeweils ein Ereignis von weltgeschichtlicher Bedeutung mit ihnen verknüpft ist, ist ihr Bekanntheitsgrad ausgesprochen hoch. Ein antiker Ort mit ähnlichen Eigenschaften ist der italienische Fluss Rubikon. Von seiner Quelle nahe Florenz bis zur Mündung ins Mittelmeer misst dieser gerade einmal 29 Kilometer – kein Fall für den Geografieunterricht also. Durch eine historische Begebenheit aus dem Jahr 49 v. Chr. ist der Rubikon dennoch einer der bekanntesten Flüsse Italiens und obendrein der einzige, aus dem eine deutsche Redewendung hervorgegangen ist.

Eine wichtige Rolle spielte der Rubikon schon vor dem Jahr 49 v. Chr. Er war der Grenzfluss zwischen der römischen Provinz Gallia cisalpina und dem eigentlichen Italien, in dem die Hauptstadt Rom lag. Wenn ein feindliches Heer den Rubikon überschritt, dann betrachteten die Römer dies als Kriegserklärung. Als Julius Cäsar zu Beginn des Jahres 49 v. Chr. mit seinen Truppen aus Gallien zurückkehrte, beschloss der römische Senat, dass der siegreiche Feldherr seine Soldaten entlassen müsse. Cäsar widersetzte sich jedoch dieser Anweisung. Am 10. Januar 49 v. Chr. überschritt er mit seinem Heer den Rubikon. Dies markierte den Anfang des römischen Bürgerkriegs, in dem Cäsar gegen Pompejus kämpfte. Mit diesem hatte er zuvor unter Mitwirkung von Crassus das erste Triumvirat gebildet. Cäsar gewann das Duell und stieg zum Quasi-Kaiser des Römischen Reichs auf.

Seit Cäsars Staatsstreich bedeutet der Ausdruck „den Rubikon überschreiten“ das Treffen einer riskanten, nicht revidierbaren Entscheidung. Gerade im Manager-Alltag ist dies eine sehr brauchbare Redewendung. Wenn Sie etwa eine Investition getätigt oder ein neues Produkt auf den Markt gebracht haben, gibt es erst einmal kein Zurück – der Rubikon ist überschritten. Sollten einmal Zweifel an einer riskanten Entscheidung von Ihnen aufkommen, dann können Sie Ihre Kritiker auf Julius Cäsar verweisen. Dieser wäre eine Nebenfigur der Weltgeschichte geblieben, wenn er das Überqueren des Grenzflusses nicht gewagt hätte.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte bestätigen Sie, dass Sie keine Maschine sind, indem Sie die Rechenaufgabe lösen. Nähere Informationen.