Wegweiser – Auslandssemester

Veröffentlicht am von Haufe eCampus Redaktion

Tags: , , , ,

Viele Studenten in Deutschland legen während ihrer Studienzeit ein Auslandssemester ein. Allgemein wird an den Universitäten dazu geraten, da sich ein Auslandssemester gut im Lebenslauf macht und viele Arbeitgeber dies auch gerne in einer Bewerbung sehen. Vorteile eines Auslandssemesters sind unter anderem, dass man ganz nebenbei wichtige Schlüsselkompetenzen erwirbt, wie interkulturelles Verständnis, ausgezeichnete Fremdsprachenkenntnisse, ein vertieftes Wissen über die Kultur und das Selbstverständnis eines bestimmten Landes und seiner Bewohner. Außerdem kann man dadurch sein soziales Netzwerk erweitern, was im Zeitalter von Social Media eine wichtige Rolle spielt.

Wenn man sich für ein Semester im Ausland entschieden hat, ist es zum Teil schwierig das passende Programm zu finden und man steht häufig vor dem Problem der Finanzierung.

 

Die wichtigsten Austauschprogramme

ERASMUS Mundus-Programm

Erasmus ist für alle Studenten gedacht, die in Europa ein Auslandssemester machen wollen. Dieses Programm wird von der Europäischen Union koordiniert und ermöglicht jährlich rund 200 000 Studierenden einen Studienaufenthalt im Ausland. ERASMUS bietet Stipendien für Einzelpersonen und eine finanzielle Unterstützung der Hochschuleinrichtungen.

http://ec.europa.eu/education/lifelong-learning-programme/erasmus_de.htm

 

ATLANTIS-Programm

Dieses Programm richtet sich an alle Studierenden, die ein Austauschsemester in den USA verbringen möchten. Ausgehend von der Europäischen Kommission und dem US-Bildungsministerium, werden Studenten und Projekte unterstützt, die an einem politischen und wissenschaftlichen Dialog zwischen Europa und den USA interessiert sind. Ein Projekt von ATLANTIS ist dabei die Einrichtung gemeinsamer Studienprogramme, mit gemeinsamen/ doppelten Abschlüssen und dem Austausch von Studierenden und Hochschulpersonal.

http://eacea.ec.europa.eu/bilateral_cooperation/eu_us/index_en.php

 

ICI ECP

Dieses europäische Programm fördert den kulturellen und akademischen Austausch zwischen den EU-Staaten und den Partnerländern Australien, Japan, Neuseeland und Südkorea. Ziele des Programms sind dabei die Stärkung der Qualität der Hochschul- und Berufsbildung in den beteiligten Ländern, eine Verbesserung des Verständnisses von Kulturen, Sprachen und Institutionen, wie auch die Vereinfachung des Erwerbs von Qualifikationen, die für die globale wissensbasierte Wirtschaft notwendig sind.

http://eacea.ec.europa.eu/bilateral_cooperation/eu_ici_ecp/index_en.php

Weitere Programme der Europäischen Kommission finden Sie unter:

http://eacea.ec.europa.eu/index_en.php

http://eu.daad.de/de/

 

Finanzierungsmöglichkeiten

Wenn man sich allgemein über ein Studium oder ein Semester im Ausland informieren möchte, findet man im Internet viele verschieden Seiten, die sich mit diesem Thema befassen. Besonders hilfreich sind die Seiten, die einen Bewerber bei der Finanzierung unterstützen.

Die zwei am häufigsten genannten Finanzierungsmöglichkeiten sind ein Stipendium oder Bafög. Vielen Studierenden in Deutschland ist es nicht bewusst, dass man sich über Bafög auch im Ausland fördern lassen kann. Jeder der in Deutschland Bafög bezieht, kann auch für einen Auslandsaufenthalt Bafög beantragen. Auch Studierende, die in Deutschland nicht Bafög-berechtigt sind, haben die Möglichkeit durch Bafög eine Finanzspritze für ihr Auslandssemester zu erhalten. Neben der Option des Bafögs, werden vor allem Stipendien  genutzt, um sich ein Auslandssemester finanzieren zu können. Um das passende Stipendium für den eigenen Studiengang zu finden, bieten sich folgende Stipendien-Suchmaschinen an.

http://www.mystipendium.de/

http://www.ieconline.de/

https://www.daad.de/ausland/de/

 

Kampf um Leistungsanerkennung

Häufig werden nach einem Aufenthalt im Ausland die erbrachten Prüfungsleistungen von der Universität nicht anerkannt,  oftmals nur zu 41 %. Um das zu vermeiden, wird Studierenden geraten, sich vorher genau darüber zu informieren, welche Kurse angerechnet werden können und welche nicht. Um auf der sicheren Seite zu sein, sollten Bewerber sogenannte Learning Agreements abschließen. Dabei handelt es sich um einen Vertrag zwischen den beiden Universitäten und dem Studierenden, der genau festhält, was angerechnet und anerkannt wird. Ein Vorteil des Erasmus Programms ist es, dass ein solcher Vertrag von vornherein vorgeschrieben ist.

Achtung: Bewerbungsfristen!

Wichtig bei einer Bewerbung für ein Auslandssemester ist vor allem die Einhaltung der Bewerbungsfristen. Die Bewerbung muss meist ein Jahr vor Antritt des Austauschstudiums eingereicht werden. Dass bedeutet für alle, die Interesse an einem Aufenthalt im Ausland während ihres Studiums haben, dass Sie sich rechtzeitig darüber informieren müssen. Beratungsstellen, die Ihnen helfen, einen Auslandsaufenthalt in Ihr Studium zu integrieren gibt es an jeder Universität.

Kommentare

  • Eine sinnvolle Ergänzung Ihrer Links zu den Finanzierungsmöglichkeiten sind die Stipendien von den Partnerhochschulen von College Contact, einsehbar unter https://www.college-contact.com/stipendien

  • Schreiben Sie einen Kommentar

    Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Bitte bestätigen Sie, dass Sie keine Maschine sind, indem Sie die Rechenaufgabe lösen. Nähere Informationen.