Weihnachtsgeld – auch für Praktikanten und Werkstudenten?

Veröffentlicht am von Haufe eCampus Redaktion

Tags: , , , , ,

Weihnachten steht vor der Tür und überall werden fleißig Geschenke gekauft. Da wird eine kleine Sonderzahlung von den Arbeitgebern besonders gerne gesehen. In etwas über 50 % der deutschen Firmen wird Weihnachtsgeld ausgezahlt und zwar freiwillig. Eine Weihnachtsgeld-regelung ist in Deutschland nicht gesetzlich festgelegt, sondern wird von jeder Firma, jedem Betrieb freiwillig getätigt.

Das Weihnachtsgeld wird oft als zusätzliche Motivation oder Zusatzbelohnung verstanden und wird in den meisten Fällen mit dem November-Gehalt ausgezahlt. Damit kann das Geld tatsächlich für die Weihnachtsvorbereitungen genutzt werden. Die Höhe des Weihnachtsgeldes ist von Unternehmen zu Unternehmen unterschiedlich. Auch innerhalb einer Firma kann diese Sonderzahlung verschieden ausfallen. Grundsätzlich ist der Arbeitgeber natürlich dazu verpflichtet, wenn er Weihnachtsgeld zahlt, alle Arbeitnehmer in seiner Firma in gleichem Maße zu berücksichtigen. Wenn nachvollziebare Gründe vorliegen, können bestimmte Angestellte allerdings einen abweichenden Betrag erhalten. Faktoren hierfür sind zum Beispiel die Dauer der Betriebszugehörigkeit, Kinder oder lange Fehlzeiten. Auch ein gänzlicher Ausschluss von bestimmten Gruppen ist möglich, beispielsweise bei Mitarbeitern im Erziehungsurlaub. Eine Ungleichbehandlung aufgrund des Geschlechts, der Art des Beschäftigungsverhältnisses oder Willkür ist hingegen nicht erlaubt, da dies eine Diskriminierung darstellen würde.

 

Weihnachtsgeld für Studierende?

Für Studierende stellt sich in diesem Kontext die Frage, ob sie auch Anspruch auf Weihnachtsgeld haben, wenn sie sich zum Beispiel gerade im Praktikum befinden. Grundsätzlich ist hier zu beachten, welche Art von Praktikum vorliegt. Wenn es sich um ein vorgeschriebenes Praktikum handelt, das in der Studien- und Prüfungsordnung festgelegt ist, dannn gibt es auch hier keine gesetzliche Vorschrift. Diese Pflichtpraktika müssen allgemein nicht vergütet werden und daher besteht auch kein Anspruch auf Weihnachts- bzw. Urlaubsgeld.

Bei einem freiwilligen Praktikum sieht der Fall anders aus. Hier liegt ein Ausbildungs-verhältnis vor. Daher hat auch ein studentischer Praktikant Anspruch auf sein Weihnachtsgeld, wenn es allgemein, für alle Arbeitnehmer des Unternehmens, im Praktikumsvertrag, Tarifvertrag oder in der Betriebsvereinbarung festgelegt wurde.

Für Werkstudenten gelten die gleichen Regelungen wie für Praktikanten. Wenn im Arbeitsvertrag mit dem Werkstudenten kein Weihnachtsgeld geregelt ist, aber alle anderen Arbeitnehmer im Betrieb ein Urlaubs- / Weihnachtsgeld bekommen, dann hat auch der Werkstudent einen Anspruch auf Weihnachtsgeld. Das ist im Gleichbehandlungsgrundsatz festgelegt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte bestätigen Sie, dass Sie keine Maschine sind, indem Sie die Rechenaufgabe lösen. Nähere Informationen.